Effektive und umweltfreundlich einen Baumstumpf entfernen: Neue Wege für einen gepflegten Garten

  1. Januar 2024, von Volker

Die Gestaltung eines ästhetisch ansprechenden Gartens erfordert nicht nur Liebe zum Detail, sondern auch die richtige Pflege. Insbesondere die Entfernung von Bäumen und den dazugehörigen Baumstümpfen kann zu einer Herausforderung werden. Unabhängig davon, ob ein Baum aus Sicherheitsgründen gefällt wurde oder aus anderen Überlegungen, bleibt der zurückbleibende Stumpf eine Hürde. Eine effektive Entfernung ist jedoch unerlässlich, um ungewolltes Wachstum zu verhindern und die Fläche optimal zu nutzen.

Hier präsentieren wir fünf umweltfreundliche Methoden zur Baumstumpfentfernung, die von minimal-invasiv bis zu methodenreicher Rücksicht auf die Umwelt reichen.

  1. Methode: Bedecken des Baumstumpfs

Die simpelste und natürlichste Methode, einen Baumstumpf zu beseitigen, besteht darin, ihn zu bedecken. Durch das Abdecken mit einer wasserdichten Plane wird dem Stumpf Licht und Feuchtigkeit entzogen, was den natürlichen Zerfallsprozess beschleunigt. Obwohl diese Methode sechs bis achtzehn Monate dauern kann, ist sie äußerst umweltfreundlich und erfordert nur geringen Aufwand.

  1. Methode: Bittersalz-Anwendung

Eine weitere umweltfreundliche Alternative ist die Verwendung von Bittersalz, das den Stumpf durch den Prozess der Exsikkation austrocknet. Dieser Prozess beeinträchtigt weder die Umgebung noch den Boden und erfordert lediglich folgende Schritte:

  • Bohren Sie mit einem 1/2-Zoll-Bohrer Löcher in den Stumpf.
  • Füllen Sie die Löcher mit Bittersalz und drücken Sie es fest.
  • Befeuchten Sie den Stumpf, ohne das Salz abzuwaschen.
  • Decken Sie den Stumpf mit einer licht- und wasserdichten Plane ab.

Die Zersetzung des Stumpfes erfolgt in der Regel innerhalb von einigen Monaten.

  1. Methode: Ausgraben – Effektiv, aber anspruchsvoll

Die effektivste, aber auch arbeitsintensivste Methode ist das vollständige Ausgraben des Baumstumps mit allen Wurzeln. Diese Aufgabe kann bei flach wurzelnden Bäumen relativ schnell erledigt werden, während es bei Tiefwurzlern wie Tannen mehrere Stunden dauern kann. Alternativ kann die oberste Erdschicht entfernt und die Wurzeln mit einer Kettensäge durchtrennt werden. Die saubere Entfernung der Erdreste ist hierbei entscheidend, um eine stumpfe Kettensäge zu vermeiden.

  1. Methode: Baumstumpf vor Ort kompostieren

    Ein verrotteter Baumstumpf. Foto von Poul Cariov auf Unsplash
    Ein verrotteter Baumstumpf. Foto von Poul Cariov auf Unsplash

Für diejenigen, die etwas mehr Zeit haben, bietet sich die Methode des Kompostierens vor Ort an. Durch das kreuzweise Einsägen des Stumpfes mit einer Kettensäge und dem Befüllen der Schnitte mit einer Mischung aus halb verrottetem Kompost, organischem Dünger und optional etwas Schnellkomposter, kann der Baumstamm schneller verrotten. Diese Methode setzt auf die Unterstützung von Pilzsporen, Mikroorganismen und Kleinstlebewesen im Kompost, um das frische Holz effizient abzubauen.

  1. Methode: Stubbenfräse einsetzen – Schnell und einfach

Besonders bei größeren Baumstümpfen empfiehlt sich der Einsatz einer Stubben- oder Baumfräse. Diese, bei einem Baumaschinenvermieter erhältlich, kostet zwischen 90 und 150 Euro pro Tag. Die modernen, kompakten Fräsen sind auch für Hobbygärtner gut bedienbar, vorausgesetzt, sie erhalten eine gründliche Einweisung und tragen die erforderliche Schutzkleidung.

Die Hartmetallzähne der Fräse setzen sich mühelos in das Holz und ermöglichen das leichte Entfernen des oberen Teils des Baumstumpfs sowie flacher Wurzelausläufer. Innerhalb weniger Minuten schafft die Fräse 10 bis 15 Zentimeter des Stumpfs, anschließend wird die Erde aufgefüllt. Die Holzspäne verrotten eigenständig im Boden.

  1. Methode: Kettensägen-Kunst aus Baumstümpfen

    Ein Baumstumpf nicht entfernen und einen Künstler beauftragen ist auch eine Möglichkeit. Foto von David Yarkin auf Unsplash
    Ein Baumstumpf nicht entfernen und einen Künstler beauftragen ist auch eine Möglichkeit. Foto von David Yarkin auf Unsplash

Oder man lässt den Baumstumpf als halbhohen Stamm stehen und verwandelt den Stamm in ein wunderschönes Kunstwerk mit der Kettensäge. Es gibt Künstler, die man für diese Arbeit anheuern kann, die kunstvolle Formen, Skulpturen oder sogar lebensechte Figuren aus dem Holzblock herausarbeiten. Von abstrakten Designs bis zu detailreichen Tier- oder Pflanzenmotiven sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Besonders schön ist diese Veredlung, wenn der Baum an einer prominenten Stelle, etwa neben der Einfahrt zum Haus oder an einer anderen schönen Stelle steht.

Zusätzliche Methoden zur Baumstumpfentfernung:

  1. Methode: Dekorieren / Kletterpflanzen hochwachsen lassen

Bei dieser Methode wird der Baumstumpf nicht physisch entfernt, sondern verschwindet hinter einer optischen Fassade. Pflanzen Sie um den Baumstumpf herum neue Gewächse oder ein Blumenbeet. Nutzen Sie den Baumstumpf als Träger für Gartenfiguren oder Blumentöpfe. Eine beliebte Option ist das Hochwachsenlassen von Kletterpflanzen, wie Kletterrosen, vorausgesetzt, der Stumpf bietet ausreichende Höhe und ist sonnenexponiert. Kreative Schnitzarbeiten können dem Stumpf auch eine neue, dekorative Funktion verleihen.

  1. Methode: Bitte nicht machen – Ausbrennen

Die letzte Methode, das Ausbrennen des Baumstumpfs, wird ausdrücklich nicht empfohlen. Das Einbringen entzündlicher Chemikalien in vorher gebohrte Löcher, oft mit Brennpaste, ist nicht nur umweltschädlich, sondern auch ineffektiv. Die Methode führt dazu, dass ein mehr oder weniger verkohlter Rest übrigbleibt, der durch Eigenarbeit beseitigt werden muss. Der verbleibende Rest des Baumstumps würde durch die Kohle nicht verrotten, und die Methode birgt zudem Sicherheitsrisiken.

Fazit: Welche Methode ist am besten geeignet?

Die Möglichkeiten zur Beseitigung eines Baumstumpfs sind vielfältig. Letztendlich müssen Sie selbst entscheiden, welche Methode am besten zu Ihren Bedürfnissen passt. Die Stubbenfräse sticht vor allem in puncto Effektivität heraus, da sie bei professioneller Bedienung den Baumstumpf in kurzer Zeit komplett entfernt und die Reste einfach abtransportiert werden können. Wenn eine physische Entfernung nicht zwingend erforderlich ist, bieten dekorative Methoden wie das Hochwachsenlassen von Kletterpflanzen oder das Gestalten des Stumpfs als Gartenornament interessante Alternativen. Beachten Sie dabei stets die Umweltverträglichkeit und die Sicherheit bei der Anwendung der verschiedenen Methoden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert